Großglockner Hochalpenstraße – 2.576m

Link zur offiziellen Homepage der Großglockner HochalpenstraßeDer Großglockner ist mit 3798m der höchste Berg Österreichs. An seinem Bergflanke liegt die Pasterze, welches der größte Gletscher Österreichs ist. Allerdings hat seit 1856 die Fläche des damals über 30 km² mächtigen Eismantels über die Hälfte abgenommen. Durch diese eindrucksvollen Kulisse schlängelt sich die Großglockner Hochalpenstraße bis auf 2572m hinauf. Die eigentliche Passtraße führt aber nur über den auf 2504m hoch gelegenen Hochtortunnel. Heiliegenblut eignet sich als Start für eine Tour über den Großglockner am Besten. Allerdings kann man auch von Lienz aus starten, muss aber dann zunächst 500 Höhenmeter über den Iselsberg und noch ca. 22 leicht ansteigende Kilometer durch das Mölltal bis Heiligenblut überwinden. Kurz vor dem Ortseingang von Heiligenblut beginnt dann auch der eigentliche Anstieg hinauf zum Hochtor am Großglockner.

Großglockner Hochalpenstraße – 2.576m

Das Inforamtionszentrum Kasereck unterhalb der Abzweigung zur Kaiser-Farnz-Josefs-Höhe Nun fährt man zunächst noch kurz durch Heiligenblut, aber dann erst einmal führ die nächsten 9km mit einer Durchschnittssteigung von ca. 8,5% bergan. Kurz vor der Abzweigung zur Großglockner Erlebniswelt, welche am Fuße der Pasterze auf 2758m liegt, kann man noch mal seine Beine ausschütteln. Hier geht es nämlich noch einmal ein paar Hundert Meter leicht bergab. Nach dem Kreisverkehr geht es allerdings für die verbliebenen 600 Höhenmeter nur noch bergauf. Dies dann aber bei einer etwas höheren n Steigung von fast 10%. Auf den letzten 3 Kilometern vor dem Hochtor, hat man dann auch sein Ziel vor Augen und muss nur noch die letzten Kehren hinter sich bringen. Am Hochtor angekommen, kann es passieren, dass man während der 311 Meter langen Durchfahrt einen Temperaturschock erlebt.

Bild vom Mir beim Großglockner-Felbertauern Marathon 2002
Getrennt durch das Tauernmassiv kann es an den jeweiligen Tunnelenden zwei völlig getrennte Wetterlagen haben und so fährt man meist vom wärmeren Kärnten ins kältere Land Salzburg. Danach folgt erst einmal eine kleine Abfahrt von 5km. Allerdings geht es dann noch einmal fast 3km und 180 Höhenmeter rauf zum 2428m hoch gelegenen Fuscher Törl. Hat man dies dann aber erreicht, geht es 37km bis Bruck wirklich nur noch bergab. Und die Abfahr ist wirklich schön und dank der Straßenmaut auch schnell! Bis zur Mautstelle in Ferleiten geht es über 12km mit 9,5% steil bergab. Danach geht es dann 5km etwas flacher bis nach Fusch. Von hier an wir des immer flacher bis das Höhenprofil vor Bruck wirklich eben ist.
Wer wirklich Power hat und eine schnelle Runde um den Großglockner fahren möchte, dem empfehle ich den Großglockner-Felbertauern-Marathon. Von Mittersill führt die 180km lange Strecke zunächst hoch zum 8,6km langen Felbertauerntunnel, der für dieses Rennen gesperrt ist. Danach geht es runter nach Lienz und über den Iselsberg nach Heiligenblut. Von dort über den Großglockner nach Bruck. Von dort aus führt die Strecke weiter nach Zell am See und schließlich flach zurück nach Mittersill.


Höhenprofil der Großglockner Hochalpenstraße
Bewertung:
Landschaft: 5 Sterne
Kondition: 4,5 Sterne
Schwierigkeit: 2,5 Sterne
Abfahrt: 4,5 Sterne
Verkehr: 2 Sterne
Belag: 4 Sterne
Gesamt: 3,5 Sterne

Stand: 25.08.2009

  1. Kommentar verfassen

  2. Kommentare des Artikels abonnieren
Nach oben
%d Bloggern gefällt das: