Stilfserjoch – 2758m

Blick von der Franzenhöhe hinauf zum Ortlermassiv Das Stilfserjoch gilt mit 2758m als höchste Passhöhe Europas. Lediglich ein paar Straßen zu Gletscherskigebieten führen noch ein wenig höher, sind dann aber dafür auch Sackgassen. Der nördliche Anstieg ist mit seinen 1870 Höhenmetern einer der längsten Anstiege in den Alpen. Alles in Allem ein Pass der Superlative. Deshalb führt auch regelmäßig der Giro d‘ Italia über den Passo dello Stelvio. Zuletzt im Jahre 2005, als auch die Jeantex Tour Transalp über diesen Pass führte. Das Stilfserjoch bietet grundsätzlich drei Möglichkeiten. Man kann die Passstraße entweder von Prad, umgekehrt aus Richtung Bormio über die lange Rampe befahren oder von Santa Maria aus eine Tour im Kreis absolvieren.

Noch 30 Kehren bis zur Passhöhe!

Eben diese letzte Runde stelle ich hier vor. Direkt im Ort von Santa Maria gibt es einen kleinen ruhigen Parkplatz. Von dort aus geht es erst einmal für die ersten 20km leicht abfallend über Müstair und Glorenza in Richtung Prato allo Stelvio oder zu deutsch Prad. Kurz hinter Müstair überquert man auch die Grenze von der Schweiz nach Italien. In Prad muss man einmal scharf rechts abbiegen, aber die Beschilderung in Richtung Passo dello Stelvio ist hier sowieso sehr gut.  Am Ortsausgang von Prad beginnt auch sogleich der Anstieg und man überfährt auch die Startlinie von time-trail.net.

Nun geht es für die nächsten 24km über 48 Serpentinen mit einer durch-schnittlichen Steigung von 8,1% bergan. Nach wenigen Kilometern erreicht man Goimagoi, wo die Hauptstraße in Richtung Sulden abzweigt. Nun wird die gut ausgebaute Straße etwas enger und führt direkt an alten Bunkern aus dem ersten Weltkrieg vorbei in Richtung Trafoi. In Trafoi geht es über zwei Serpentinen direkt in den Wald hinein. Ab jetzt führt die Straße einige zweit durch dichten Wald und man kommt erst auf einer Höhe von 1900m wieder aus dem Wald heraus. Der Anblick, der sich nun einem bietet ist atemberaubend.

Erinnerungsfoto nicht vergessen! Zum Einen erhebt sich die Ortlergruppe mit dem Gletschermassiv auf der anderen Talseite und zum Anderen merkt man, dass man erst gut die Hälfte des Anstieges gemeistert hat. Nun folgen nochmal 30 Kehren bis man es zur Passhöhe geschafft hat. Oben angekommen hat man einen wunderschönen Blick hinunter ins Tal in Richtung Bormio. Ca. 3km unterhalb der Passhöhe hat man in einer Kehre nun die Wahl zwischen einer herrlichen Abfahrt, auf einer für den Giro 2005 neu asphaltierten Straße, runter nach Bormio oder einer kürzeren aber wenig befahrenen Abfahrt über den Umrailpass zurück zum Parkplatz nach Santa Maria. Folgt man der Straße nach Santa Maria kommt man nach wenigen hundert Metern wieder an die schweizer Grenze und man passiert ein beschauliches Grenzhäuschen an dem natürlich eine Hevetia Flagge weht. Südlich erschließt sich eine kargere Gebirgslandschaft.In der Schweiz angekommen, „erklimmt“ man den 2505m hohen Umrailpass. Diesen nimmt man aber gar nicht als solchen war, da es ab der Passhöhe vom Stilfserjoch nur bergab geht. Man fährt also von ober herab auf die Passhöhe. Weiter unten muss man noch eine ca. 5km lange Schotterpassage hinter sich bringen. Mit gemäßigter Geschwindigkeit und nicht gerade 19mm Reifen, ist der festgefahrene Schotter aber kein wirkliches Problem… Hat man auch diese Passage hinter sich, kann man sich noch einmal auf ein paar enge Serpentinen freuen. Auf der nun gut asphaltierten Straße erreicht man zügig Santa Maria und ist wieder am Ausgangspunkt seiner Tour.

Höhenprofil des Stilfserjochs

Bewertung:
Landschaft: 5 Sterne
Kondition: 5 Sterne
Schwierigkeit: 2 Sterne
Abfahrt: 2,5 Sterne
Verkehr: 2,5 Sterne
Belag: 1,5 Sterne
Gesamt: 3,5 Sterne

Stand: 25.08.2009

  1. Kommentar verfassen

  2. avatar
    #1 Artikel von Wolfgang Beckmann  (Vor 7 Jahren)

    Hallo,

    1. Es heißt Prad, nicht Pred. Übrigens kommen die italienischen Ortsnamen im Vinschgau nicht so gut an.

    2. der Schotter am Umbrail ist nur etwa 3 km lang (reicht allerdings auch).

    3. Der Abzweig von der Straße Glurns- Prad in Prad ist 910 m hoch gelegen, nicht 950m. Der Höhenunterschied bis zur Passhöhe ist daher 1850m, die durchschnittliche Steigung 7,5%, nicht 8,1%. Durch Gegensteigungen (im wesentlichen zwischen Glurns und Prad) kommt man bei der Runde auf insgesamt etwa 1900 Höhenmeter.

    Es ist vielleicht noch erwähnenswert, dass auf den letzten 15 km bis zum Stilfser Joch die durchschnittliche Steigung knapp 8,7 % beträgt.

    Gruß

    Wolfgang

  3. Kommentare des Artikels abonnieren
Nach oben
%d Bloggern gefällt das: