Kurz nach der Eurobike findet in LasVegas traditionell die Interbike statt. Dort präsentierte das amerikanische Startup Quarq seine neuen Produkte im Bereich Leistungsmessgeräte für Radsportler. Der offiziellen Website kann man die Informationen über zwei neue Produkte entnehmen. Zum einen einen Leistungsmessgerät „Cinqo“ welches in einem Kurbelstern untergebracht ist und zum anderen einen passenden Bikecomputer incl. GPS Empfänger mit dem Namen „Qranium„. Der „Cinqo“ orientiert sich im Design und der Technik am altbekannten SRM Messprinzip. Allerdings kommen beim „Cinqo“ 20 Dehnmessstreifen in einer patentierten Rasterform zum Einsatz. Über die Genauigkeit schweigt sich der Hersteller allerdings noch aus. Der „Qranium“ Bikecomputer verfügt über einen 520MHz Marvell Prozessor, 512 MB Flash Speicher, einen SirF III GPS Receiver und über ein auf Linux basierte Benutzeroberfläche. Damit soll eine schnelle und genaue Datenverarbeitung garantiert werden. Die Übertragung der Daten von „Cinqo“ zum „Qranium“ ist mit der Garmin ANT+Sport Technologie kompatibel und somit zum Garmin Edge 705 kompatibel. Desweiteren ist das ganze System zur CyclingPeaks WKO+ Software kompatibel, so dass auch eine umfangreiche Trainingssoftware zur Verfügung steht.Das „Cinqo“ wird für 1195$ und das „Qranium“ für 995$ ab den Frühjahr 2008 in Amerika erhältlich sein. Da noch kein europäischer Importeur fest steht, sind Preise und Verfügbarkeit in Deutschland pure Spekulation.

SRM bekommt Konkurenz! Oder alles QUARQ?
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)