Bei der Tour of California wurden neue Prototypen von Shimanos elektrischer Schaltung gesichtet und auch gleich unter belgiumkneewarmers.com veröffentlicht. Im Vergleich zu den Prototypen der letzten Saison, welche unter anderem von den Gerolsteiner Profis gefahren wurden, sehen diese Komponenten schon recht serienreif aus. Das System setzt sich aus Schalthebeln, Umwerfer, Schaltwerk, elektrischen Verbindungskabeln aller komponenten und einem Akku zusammen. Laut Gerüchten soll eine Akkuladung je nach Schaltverhalten zwischen 1500-2000km halten. Dies wäre auch für den Praxiseinsatz im Breitensport durchaus praktikabel. Laut einem Manager vom Team Gerolsteiner, zeichnet sich die neue Gruppe vorallem durch ihre niedrigen Bedienkräfte und schnelles Schaltverhalten aus. Dies sagte er schon letztes Jahr bei einer Sponsorenveranstalltung im Vorfeld der Cyclassics in Hamburg. Auch hat das neue elektronische System den Vorteil, dass z.B. an Zeitfahrrädern mehrer Schalter gleichzeitig an einem Lenker montiert werden können. Wann und zu welchem Preis die Elektrogruppe auf dem Markt kommen soll, ist genauso, wie deren endgültiges Gewicht, unbekannt.

Shimano goes E – E wie elektronisch
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)