Gleich zwei Plus X Awards hat Polar auf der Gala anlässlich der Preisverleihung am 20. Mai in Köln abräumen können. In der Kategorie Equipment hat zum Einen der Polar RS800 für seine Funktionalität eine Auszeichnung erhalten und zum Anderen hat die bis jetzt noch nicht öffentlich vorgestellte FT80 den Designpreis in dieser Kategorie erhalten.
Laut Jury zeichnet sich die RS800 durch Ihre Funktionsvielfalt wie Herzfrequenz- und Herzfrequenz-Variabilitäts-Funktionen sowie der zuätzlichen Messung von Schrittlänge, Schrittfrequenz, Laufgeschwindigkeit und Distanz durch den Laufsensor s3 aus. Mittels des GPS-Sensors G3 ist die Messung von Geschwindigkeit und Distanz bei allen anderen Sportarten möglich.
Die FT80 zeichnet sich laut Jury dadurch aus, dass sie kein „Schnickschnack“ sei aus. Im Vergleich mit anderen Pulsmessern wirkt das Design des FT 80 nahezu minimalistisch und zurückgenommen. Doch sollte man sich nicht vom Eindruck täuschen lassen: Im Inneren verbirgt sich modernste Technik. Bemerkenswert ist dabei die Möglichkeit, EKG-genau seine Herzfrequenz-Kurve zu messen und zu speichern.
Mehr Infos gibt die Plus X Award Website erst einmal nicht her. Allerdings finden sich auf der Polar Website ein News Eintrag zum Plus X Award. Dort ist zu lesen, dass der herausstechende, stylische Fitnesscomputer im Herbst den Markt revolutionieren wird. Neben den Polar eigenen Funktionen wie OwnZone®, OwnIndex®, OwnCal® und OwnCode® bietet dieses Modell das neue adaptive STAR Trainings-Programm und ermittelt über die Erholungsherzfrequenz Ihre optimale Pausendauer beim Krafttraining. Zudem kann das Training inklusive Herzfrequenzkurve mittels beiliegendem neuen Polar FlowLink® einfach und schnell in den Internet-Service polarpersonaltrainer.com geladen werden.


Durch den Plus X Award ausgezeichnete Pulscomputer

Polar FT80: Neuer Fitnesscomputer erhält Design Preis
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)