Wie es vor wenigen Tagen Garmin vorgemacht hat, zieht der Marktführer in Sachen Herzfrequenzmessgeräten nun nach. Auf der “Winter” ISPO präsentieren Polar seinen neuen RS300x Laufcomputer. Dieser erinnert nicht nur vom Gehäuse an die “aktuelle” RS200 sondern hat auch innerlich viele Gemeinsamkeiten. Zum Einen natürlich die bekannten Polar Features wie OwnZone, OwnCal, SportZonen und viele weitere Funktionen sowie die obligatorische EKG genaue Erfassung der Herzfrequenz über den Textilsender WearLink+. Verbesserungen hat Polar allerdings eher unter der Haube vorgenommen. Zum einen kommt nun für die Datenübertragung an den polarpersonaltrainer.com Webservice, das von der FT-Serie bekannte FlowLink Interface samt WebSync Software. Hier muss man nur die Uhr auf das Interface legen und der Rest läuft automatisch ab. Zudem ist die RS300x kompatibel zum G1 GPS Sensor und kann mit Ihm zusammen Geschwindigkeiten von bis zu 199km/h erfassen und verarbeiten. Somit kann die RS300x auch bei anderen Sportarten wie Inlinern, Kajak fahren oder Skilanglauf problemlos verwendet werden. Selbstverständlich ist die RS300x auch zum S1 Laufsensor kompatibel.

Polar RS300x und kompatible Zubehör

Quelle: Polar Electro Oy

Die RS300x soll noch im ersten Quartal 2009 zum Preis von 149€ mit Brustgurt verfügbar sein. Im Set mit einem S1 Laufsensor oder einem G1 GPS Sensor soll Sie 199€ kosten.
Ebenfalls pünktlich zur ISPO und zum bald beginnenden Start der Radsaison liefert Polar den im Herbst angekündigten CS600x Radtacho aus. Dieser ist der G3 GPS taugliche Pendant zur RS800cx und unterstützt zusätzlich auch den Polar Leistungsmesser w.i.n.d.
Polar CS600x

Quelle: Polar Electro Oy

Neuer Laufcomputer RS300x von Polar
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)