Auf das Bild klicken, um es zu vergrößern...

Mavic Ykson K10 Reifen

Für diese Jahreszeit überraschend, präsentiert der Radsportausrüster Mavic einige Monate nach der EuroBike Rennradreifen mit den eigenen Firmenlogo. Betrachtet man die Strategie der Franzosen, so wurde in den letzten Jahren kontinuierlich das Sortiment vom reinen Laufradbauer hin zum Radsportausrüster beschritten. Mittlerweile sind unter anderem Radcomputer, Ketten&Kassetten, Pedalsysteme, Radschuhe und Radsportbekleidung mit dem gelben „M“ erhältlich und es ist nicht verwunderlich, dass man zu den verschiedenen Laufrädern nun auch die passende Reifen anbietet will. Den Anfang wird hierbei das zehnjährige Ksyrium Jubiläumsset Ksyrium Yksion K10  im Januar 2010 machen. Dieses Set richtet sich mit seinem Komplettgewicht von ca. 2100g (mit Reifen&Schläuchen aber ohne Schnellspanner) hauptsächlich an ambitionierte Radsportler mit vielen Jahreskilometern. Entsprechend hoch fallen auch die Anforderungen nach Laufleistung und Pannensicherheit aus. Der Preis von ca. 1000€ ist ebenfalls ambitioniert und sorgt hier für Ebbe im Geldbeutel. Die einzelnen K10 Reifen schlagen mit 225g und ca. 50-60€ ebenfalls recht heftig ein. Im Moment, werden die Dual-Compound Reifen von einem thailändischen Hersteller nach Mavics Spezifikationen hergestellt. Dieser Lieferant fertigt scheinbar aber auch für einige andere große Namen in der Radbranche.

Mavic plant Reifen für viele zukünftige Laufradsets verschiedenster Disziplinen, insbesondere auch für den MTB Bereich, anzubieten. Wenngleich hier durch den deutlich größeren Entwicklungsbedarf es noch Jahre dauern kann, bis entsprechende Reifen den Weg in die Regale der Radsporthändler finden. Zudem sind diverse Tubless Reifen (UST) in der Entwicklung. Ein Pressesprecher von Mavic betont bei einer inoffiziellen Vorstellung des die Idee für die Reifen-Laufradsatzkombination vor Jahren entstand. Damals gelangte man zur Erkenntnis, dass man mit konventionellen Materialen oder Denkweisen, die Leistung der Laufräder nicht mehr weiter steigern konnte. Zurückblickend ist dies also der nächste logische Schritt gewesen. Dies öffnet, nach Aussage eines weiteren Mavic Mitarbeiters, in den Bereichen Gewichtsreduktion, Performance und Aerodynamik von Laufrädern, völlig neue Ansätze. Aber trotz der vielen Marketing Floskeln gibt man sich bei Mavic auch selbstkritisch. So will man (momentan) keinesfalls die großen Hersteller, wie Michelin, Continental oder Schwalbe angreifen. Diese Hersteller machen einen hervorragenden Job und Mavic geht erst seine ersten Schritte. Obwohl man in den letzten Jahren viel Feedback von Mavic gesponserten Radprofils gesammelt hat, hat man nach eigener Aussage noch viel Potential für Verbesserungen!

Mavic gibt Gummi…
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)