Neuer Garmin Forerunner 610 rundet die Produktpalette nach oben ab

Quelle: Garmin Inc.

Wenige Tage vor offiziellen Vorstellung im Rahmen des London Marathons und dessen Expo, sind nun die ersten Bilder und Infos des neuen Garmin Forerunner 610 aufgetaucht. Nachdem Forerunner 110, 210 und 410 ist dies nun der vierte Trainingscomputer, welcher ganz auf die Tugenden für Laufsportler ausgerichtet ist. Dies bedeutet in erster Linie zunächst ein schlankes Gehäusedesign samt flexiblem “Dot-Matrix Display”, wie man es von den neueren Forerunnern schon gewöhnt ist. Darauf aufbauend integriert Garmin nun erstmals eine Art Touch-Bedienung in eine Uhr. Dies bedeutet, dass man ein Teil der Funktionen über das Display selbst steuern kann. Darunter fallen Beispielsweise das schnelle Wechseln der einzelnen “Screens” durch eine von Apples iPhone bekannte Wischbewegung. Auch dem Look&Feel der Kalifornier folgend wird beim 610er auf die Optik wert gelegt, was sich in einem hochwertigeren Gehäuse samt edle wirkenden Druckknöpfen an der Außenseite äußert. das schlanke Design fordert allerdings auch seinen Tribut. So ist, trotz der grundlegenden Radfunktionen und Kombinationsmöglichkeiten mit Garmin GSC10 Speed- und Trittfrequenzsensors, wieder einmal kein Höhensensor im Gerät integriert. Triathleten, welche nach diesem Gerät schauen, sollten sich zudem bewusst sein, dieser Laufcomputer auch nicht in Verbindung mit einem Leistungssensor verwendet werden kann.

Vom Forerunner 410 hat der Neue die meisten Eigenschaften geerbt. Zum Einen setzt Garmin hier auf einen ebenfalls empfangsstarken GPS-Chipsatz und zum Anderen ähneln sich die Akkulaufzeit von 8 Betriebsstunden oder bis zu einem Monat in der Akku schonenden  Uhrzeitanzeige. Ebenfalls vom 410er kommt die (vermeindlich) genauere FirstBeat Technologie im Bereich der Herzfrequenz und kcal Berechnung , erweiterte Workouts oder Intervalltrainingseinheiten, den VirtualPartner oder die kabellose Auslesbarkeit des Speichers über einen optionalen ANT+ USB Stick.

Quelle: Garmin Inc.

Aber auch von Garmins Triathloncomputer, dem Garmin Forerunner 310xt, hat der neue 610er einige Funktionen erhalten. Als erstes wäre hier der  sehr bequeme Vibrationsalarm zu nennen. Dieser ist für MP3-Player “verwöhne” Laufsportler besonders interessant, da Warntöne auch über eine sanfte Vibration direkt ans Handgelenk “abgegeben” werden können. Des weiteren lassen sich die verschiedenen “Screens” mit über unterschiedlichen Datenfeldern versehen und auch das Speicherintervall kann vom Benutzer vom normalen “SmartRecordring” auf einen fixen 1s Modus umschalten.

Als wirklich neue Funktion, hat Garmin neben der Touchbedienung, lediglich einen noch nicht weiter beschriebenen “VirtualRacer” Feature in sein neues Topgerät für Läufer integriert. Diese Funktion soll es ermögliche sich anhand der veranschlagten Gesamtdistanz und Zielzeit, die verbleibende Pace anzeigen.

Der Forerunner 610 wird pünktlich zum Saisonbeginn im April verfügbar sein und ein ein Preisschild, je nach Version mit 349€ oder 399€ versehen sein.

Neuer Garmin Forerunner 610 rundet die Produktpalette nach oben ab
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)
  1. Kommentar verfassen

  2. avatar
    #1 Artikel von Beat  (Vor 6 Jahren)

    Hallo
    1.Hast du Infos zu den Fahrradfunktionen.
    2. Wie lange läuft der Akku
    Danke für die Infos
    Beat

    • avatar
      #2 Artikel von LukeNRG  (Vor 6 Jahren)

      Hi,
      Die Fahrradfunktionen beschränken sich auf die Kombinationsmöglichkeit mit externen Speed-/ Trittfrequenzsensoren. So wird man die Möglichkeit haben aktuelle und verschiedene Durchschnittswerte süch für die Geschwindigkeit und/oder Trittfrequenz anzeigen lassen zu können. WIe schon geschrieben, so wird der 610er keine ANT+ kompatiblen Leistungsmesser unterstützen.

  3. avatar
    #3 Artikel von zwillingsbike  (Vor 6 Jahren)

    über einen barometrischen Höhenmesser verfügt sich nicht zufällig, oder? Dann wäre sie wirklich interessant…
    hast du Infos zum Höhenmesser?
    Gruß Andreas

    • avatar
      #4 Artikel von LukeNRG  (Vor 6 Jahren)

      nein, weder ein Höhensensor noch die vom 310xt bekannten Leistungssensor Funktionen sind im neuen Forerunner 610 integriert.

  4. Kommentare des Artikels abonnieren
Nach oben
%d Bloggern gefällt das: