Giro Air Attack Helmet

Quelle: Easton-Bell Sports Inc.

Um während eines Radrennens möglichst viel Energie für die entscheidende Attacke einsparen zu können, entwickelt die Industrie seit Jahren aerodynamische Laufräder, Fahrradrahmen und Trikots. Über die aerodynamischen Eigenschaften der getragenen Fahrradhelme hatte sich lange keiner Gedanken gemacht. Der primäre Fokus lag lange auf guter Belüftung und minimalem Gewicht. Doch seit den Weltmeisterschaften im vergangenen Jahr und den Frühjahrsklassikern in diesem Jahr ist es offensichtlich, dass das die Hersteller dem Thema Aerodynamik von Straßenhelmen wesentlich mehr Bedeutung beigemessen haben. So nutzen zum Beispiel seit diesem Jahr Teams Sky und Team Lotto-Belisol aerodynamisch verkleidete Straßenhelme. An der Formgebung der Helme ist jedoch zu erkennen, dass es sich eher um einen voll verkleideten Straßenhelm aus dem bereits vorhandenen Sortiment handelt als eine spezielle aerodynamische Neuentwicklung. Den Weg einer kompletten Neuentwicklung eines aerodynamischen Straßenhelms ist nun die Firma GIRO gegangen und hat für 2013 den GIRO Air Attack angekündigt.

Die Form des Air Attack entspricht der Tropfenform eines konventionell en Zeitfahrhelms, die sich allerdings nicht bis zum Helmende fortsetzt. Ähnlich wie die bei manchen Fahrradrahmen verwendeten Formen fließt die Luft dennoch um den Helm als hätte er die Form eines Zeitfahrhelms. Die geringe Anzahl an Lüftungsöffnungen auf der Helme-Oberseite lassen die Luft über den Helm gleiten und minimieren den Luftwiderstand. Damit der Sportler unter diesem Helm nicht überhitzt hat sich Giro ein ausgeklügeltes Lüftungssystem einfallen lassen. Giro nutzt hierzu die verschiedenen Luftdruckbereiche vor und hinter dem Helm. Die Luft fließt von dem Hochdruckgebiet vor dem Helm zum Niederdruckgebiet hinter dem Helm durch spezielle Lüftungskanäle unter dem Helm entlang. Um dies zu ermöglichen, wurde ein komplett neues und individuell einstellbares Haltesystem konstruiert. Dieses sorgt dafür, dass immer ein 3-mm-Spalt zwischen Helm und Kopf vorhanden ist. Durch diese ausgeklügelte Luftführung kann der Air Attack nahezu mit dem bestventilierten Giro Helm mithalten.

 

Giro verspricht eine Zeiteinsparung von 17 s bei einem 40-km-Zeitfahren, was für einen Straßenhelm ein super Ergebnis ist. Damit der Air Attack auch jedem gefällt wird es Ihnen in vier Versionen geben (drei schwarze und eine weiße). Diese sind bereits auf der Homepage zu sehen. Wer darüber hinaus Interesse an der Entwicklung des Helms und einigen technischen Erklärungen hat, kann sich folgendes Video anschauen.

Giro Air Attack Helmet

Quelle: Easton-Bell Sports Inc.

Den Giro Air Attack wird es in zwei Ausführungen und diversen Farben geben. Zum Listenpreis von 200 € wird der Giro Air Attack ab Frühjahr 2013 über die Ladentheke gehen. Wer nochmals 40 € drauflegt, kann für 240 € den Giro Air Attack Shield erwerben. Dieser hat zusätzlich ein durch Magneten fixierbares optisches Schild von Carl Zeiss Vision. Dank der magnetischen Befestigung kann das Schild jederzeit abgenommen und wieder befestigt werden. Zusätzlich verbessert es die Aerodynamik des Helms und dient als Brillenersatz. Das Schild kann bei Bedarf umgekehrt an dem Helm befestigt werden.

Giro Air Attack– Aerodynamischer Vorteil für Straßenrennen
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)