Test

osymetric Kettenblatt

Wiggos Oval (Osymetric im Test)

Als aktiver Rennfahrer bin ich stets auf gutes Material und etwaige Vorteile, die man sich dadurch aneignen kann, bedacht. Diesbezüglich sind nicht nur Aerolaufräder oder dergleichen, sondern insbesondere auch der Antrieb des Fahrrades von besonderem Interesse. Ein maßgebliches Teil für die Kraftübertragung und das Fahrgefühl sind die Kettenblätter. Die überwiegende Mehrheit der Kettenblätter sind rund und unterscheiden sich fast nicht voneinander. Interessant wird es, wenn man den Mainstream verlässt und sich mit ovalen Kettenblättern auseinandersetzt. Kann man sich durch den Einsatz von ovalen Kettenblättern einen Vorteil verschaffen?

Diesbezüglich bot sich mir vor längerer Zeit die Möglichkeit die von Rotor angebotenen Q-Rings zu testen. Den dazugehörigen Review findet ihr hier. Ich persönlich bin die Kettenblätter mehrere Monate gefahren und habe sie dann schlussendlich wieder gegen meine runden 53/39 Kettenblätter ausgetauscht. Da ich der Meinung war, dass alle ovalen Kettenblätter die auf dem Markt verfügbar sind mehr oder weniger gleich sind, ...weiter lesen >>

Kommentare (2)
r'n'r_small

Kinetic Rock and Roll Trainer – Top oder Flopp?

 

Kurze Tage, Regen, Schnee, Eis und Minusgrade, sind alles Eigenschaften des Winters die das Radsportlerherz nicht wirklich höher schlagen lassen. Wer friert sich schon gerne bei einer langen Grundlageneinheit die Finger ab, nur um sie dann schmerzhaft unter der warmen Dusche wieder aufzutauen? Oder freut sich nach getaner Arbeit um 17:00 auf ein Training im Dunkeln? Um diesen unangenehmen Bedingungen aus dem Weg zu gehen und selbst bei widrigstem Wetter noch Trainieren zu können wurde der Rollentrainer erfunden. Fast jeder ambitionierte Radfahrer hat eines dieser Geräte, welches er mehr oder weniger oft verwendet.

Rollentrainer lassen sich in freie und feste Trainer unterteilen. Diese beiden Typen unterscheiden sich in dem Bewegungsfreiraum den die Geräte beim Trainieren zulassen und dem maximalen Widerstand, welchen man nutzen kann.

Die freie Rolle ermöglich ein, wie der Name schon sagt, freies Fahren. Das Fahrrad ist hierbei nicht mit der Rolle fest verbunden, wodurch der Fahrer ...weiter lesen >>

Kommentare (1)
qring_small

Ovale Kettenblätter à la Q-Rings: Was steckt dahinter?

An einem Fahrrad sind alle für den Vortrieb relevanten Teile rund; die Laufräder, die Ritzel, die Kettenblätter, selbst die Scheibenbremsen. Sogar die angestrebte Fahrtechnik, der „runde Tritt“, weist darauf hin, dass sich im Radsport alles im Kreis dreht.

Seit einigen Jahren verkauft Rotor ovale Kettenblätter unter dem Namen Q-Rings und behauptet, dass die ovale Form der Kettenblätter den runden Tritt begünstigt und zu einer Leistungssteigerung führen kann.

Dieses Produkt erfreut sich unter Radsportlern immer größerer Beliebtheit. Grund genug für uns von TrainingDigital.info diese ovalen Rundmacher in einem Langzeittest genauer unter die Lupe zu nehmen. Das getestete Material wurde uns freundlicherweise von der Firma Rotor zur Verfügung gestellt.

Doch bevor wir über den Test und die Ergebnisse reden erstmal etwas Hintergrundwissen über die Funktion und die Idee hinter den Q-Rings.

 

Der „runde Tritt“:

Wie bereits erwähnt, wird im Rahmen der Optimierung und Ökonomisierung des Radfahrens ein ...weiter lesen >>

Kommentare (6)

Polar RCX5

Der Test: Polar RCX5 samt WearLink+ Hybrid, Polar G5 GPS, s3+ Laufsensor und DataLink Interface

Um den steigenden Bedürfnissen von Euch nachzukommen, ist meine Webseite umgezogen. Ihr werdet nach 3 Sekunden automatisch weitergeleitet…

Der Test: Polar RCX5 samt WearLink+ Hybrid, Polar G5 GPS, s3+ Laufsensor und DataLink USB Stick

Falls die Weiterleitung nicht automatisch erfolgt, klickt bitte auf den obigen Link.

Kommentare (116)
O_Synce Macro high X Radcomputer

Der Test: O-Synce Macro high X

Nachdem bei mir zuletzt hauptsächlich die bekannten Marken wie Garmin, Polar oder Sigma Sport “unter” eine Räder gekommen sind ist es nun mal an der Zeit einen Newcomer vorzustellen. Nach einiger Recherche habe ich mich für einen Macro high X Radcomputer des noch jungen deutschen Herstellers O-Synce entschieden. Dies liegt zum Einen an der Tatsache, dass der Macro den ANT+ Standard unterstützt und somit mit einem Großteil der auf dem Markt erhältlichen Sensoren kompatibel ist. Zum Anderen verfügt er über ein innovatives Bedienungs- und Befestigungskonzept, sowie die Möglichkeit ...weiter lesen >>

Kommentare (11)
Garmin Edge800

Erster Eindruck: Garmin Edge800 mit TopoMaps

Gut drei Monate sind seit der EuroBike vergangen und Garmin hat nun pünktlich zum Weihnachtsgeschäft sein neues Navigationsflaggschiff für Radsportler ausgeliefert. Wohl als einer der Ersten konnte ich einen Edge800 samt Premium Comfort Brustgurt, GSC10 Geschwindigkeits- und Trittfrequenzsensor und deutschlandweiter TopMap in den Händen halten. Allerdings erreichte zeitgleich die erste richtige Schlechtwetterfront (Ober-)Bayern, sodass seit Anfang Dezember nur schwer an Radtraining auf der Straße zu denken war.  Zumindest mit dem Mountainbike konnte ich die ein oder andere Rund drehen um einen “Ersten ...weiter lesen >>

Kommentare (2)
SigmaSport RC1209 Laufcomputer

Der Test: Sigma RC1209 Laufcomputer mit R3 Brustgurt

Gut ein halbes Jahr nach der ersten Präsentation hat nun Sigma Sport pünktlich zum Weihnachtsgeschäft seinen neuen RC1209 Laufcomputer an seine Händler ausgeliefert. Umso mehr freut es mich, dass ich zu einem der ersten Benutzer gehöre, die dieses Gerät ausgiebig im alltäglichen Training verwenden können. Insbesondere durch den komplett neuentwickelten R3 Brustsender mit Textilgurt, digitaler „STSrun” Übertragungstechnik und integrierter Geschwindigkeitsmessung bringt dieses Gerät viele Innovationen bei vergleichsweise moderatem Preis. Ob der Newcomer dadurch aber den Vergleich mit den am Markt etablierten Systemen scheuen muss oder diese eher “alt” aussehen lässt, ist eine berechtigte Fragestellung.

Wie oben abgebildet, gehören der RC1209, der R3 Sender, ein Textil Brustgurt, der HipClip und natürlich eine mehrsprachige Bedienungsanleitung zum Lieferumfang. Der R3 Sender kann entweder wie ...weiter lesen >>

Kommentare (9)
Garmin FR110

Der Test: Garmin Forerunner 110

Als Garmin Anfang 2010 den Forerunner 110 vorstellte, waren viele Sportler auf den neuen GPS Laufcomputer gespannt. Denn er ist das erste Gerät, welches in einem ansehnlichen Uhrengehäuse Platz findet und dabei nicht ein riesen Klotz wie der Times Global Trainer oder Garmin Forerunner 310xt ist. Garmin selbst sieht den Forerunner 110 genauso wie den FR60 im Einstiegsbereich und hat deshalb das Gerät auf die einfachsten Funktion reduziert. Hiermit soll sichergestellt werden, dass Lauf- und GPS-Einsteiger sich nicht im Funktionsumfang verschiedener Menüs verlieren und  das Gerät schnell und Einfach zum “Laufen” bringen ...weiter lesen >>

Kommentare (2)
Adidas MiCoach Pacer

Der Test: Adidas MiCoach Pacer

Anfang 2010 startete Adidas mit dem MiCoach Pacer und seiner überarbeiteten MiCoach Webseite einen Angriff auf die US-amerikanische Nike+iPod Allianz. Nachdem ich nun einen MiCoach Pacer den kompletten Sommer über regelmäßig verwenden konnte, möchte ich nun hier meine Erfahrungen schildern.

Meinen Bericht gliedere ich in drei Abschnitte, welche folgende Themen umfassen:

1. Die Hardware – Pulsgurt, Laufsensor und MiCoach Pacer mit Audiofeedback 2. Die Software – Trainingstagebuch und virtueller Coach 3. Fazit und meine persönlichen Erfahrungen

Die Hardware : ...weiter lesen >>

Kommentare (1)
Nach oben