Installationshinweise und Problembehebnung für den Polar Geschwindigkeitssensor w.i.n.d.

Bei der Inbetriebnahme eines neuen Sensors sollte man einige Hinweise und Tipps beachten um ohne viel Mühe oder Ärger zum gewünschten Ziel zu kommen. Ein erster Sinnvoller Schritt ist ein Blick in die Polar Bedienungsanleitung des Geschwindigkeitssensor w.i.n.d.. Allerdings sind dort nicht alle Kniffe oder Hilfestellungen zur Problemlösung aufgeführt.

1. Im ersten Schritt sollte man nach dem Auspacken die Funktionstüchtigkeit des Sensors überprüfen. Dazu führt man den mitgelieferten Magnet am Sensor vorbei. Hierbei sollte an der spitzen Seite ein schwaches rotes Kontroll LED aufleuchten.

InfoAus energiespargründen ist die LED sehr schwach und bei Tageslicht schwer zu erkennen. Auch leuchtet die LED nur die ersten 50 mal auf. Danach wird es abgeschaltet und erst nach einer 30 minütigen Ruhepause blinkt es erneut maximal 50 mal.

2. Nun kann man den Sensor an den Polar Empfänger koppeln. Das Koppeln wird benötigt, weil jeder Sensor eineindeutig ist. Damit das Polar Gerät in Zukunft weiß, welcher Sensor zu welchem Rad gehört, muss man die Geräte einander „vorstellen“. Hierfür geht man wie folgt vor:

RS800cx: „Eingaben“ >> „Funktionen“ >> „Schuhe/Rad“ >> „Rad1, 2 oder 3″ >> „Geschw.“ >> „Ein“
CS600x/CS600: „Eingaben“ >> „Rad“ >> „Rad1, 2 oder 3″ >> „Geschw.“ >> „Ein“
CS500: „Settings“ >> „Bike Set“ >> „Bike1, 2 oder 3″ >> „Speed Set“ >> „Speed -> On“

Nun erscheint die Frage „Neuen Sensor koppeln?“. Diese bestätigt man mit „Ja“ und das Koppeln startet automatisch nach wenigen Sekunden. Sollte kein Sensor gefunden werden, dann bitte den folgenden Hinweise durchlesen oder noch einmal zu Punkt 1 zurück. Beim CS500 heißt die Nachfrage entsprechend „Speed teach?“ und der „Test drive“ wird durch einen Druck auf die rote Start-/Laptaste gestartet. Ist das Koppeln erfolgreich wird einem dies durch die Meldung „Ok!“ bestätigt.

InfoBeim Koppeln dürfen sich keine weiteren gleichartigen Sensoren im Umkreis von 40m befinden. Dies ist die maximale Sendereichweite und findet der Polar Empfänger mehr als einen Sensor, so schlägt das Koppeln fehl. Da WLAN und Bluetooth Geräte ebenfalls im Bereich von 2,4GHz senden, kann dies unter ungünstigen Umständen zu Problemen führen. Um diese bei Problemen als Fehlerquelle auszuschließen einfach mal abseits von Gebäuden auf der grünen Wiese ausprobieren.

3. Nun kann man Sensor und Magnet am Rad montieren. Hierfür hat man bei der w.i.n.d. Technologie die freie Wahl. Polar empfiehlt zwar die Montage an der Gabel, ich für mich montiere die Sensoren aus optischen Gründen aber lieber an der Kettenstrebe. Auch spart man durch diese Montage zwei Kabelbinder da man sowohl Geschwindigkeits- als auch Trittfrequenzsensor mit den selben beiden Kabelbindern befestigen kann.

Wichtig zu beachten ist lediglich ein möglichst geringer Abstand zwischen Sensor und Magnet. Polar gibt zudem als Obergrenze einen Abstand von 4mm zu seinem mitgelieferten Magneten an. Da nicht jeder den Mitgelieferten verwendet kann der maximal mögliche Abstand natürlich variieren.

4. Um tatsächlich nun eine Anzeige auf dem Polar Empfänger zu erhalten, muss man noch vor dem Starten einer Trainingseinheit das verwendete Rad auswählen. Dies geht am Einfachsten durch einmaliges Drücken der roten Start-/Laptaste. Im sogenannten Messmodus wird einem die Herzfrequenz und weitere Einstellungsmöglichkeiten angezeigt. Nun hält man die rechte untere Taste (beim CS500 die rechte Taste) für einige Sekunden gedrückt um zum nächsten Rad (RS800cx auch Schuhe möglich) zu wechseln. Eventuell muss man mehrmals die rechte Taste gedrückt halten, bis das gewünschte Rad als ausgewählt angezeigt wird. Mit einem weiteren Druck auf die rote Start-/Laptaste starten man nun die Aufzeichnung und kann entsprechend den Wert ablesen.

Stand: 18.08.2010

  1. Kommentar verfassen

  2. Kommentare des Artikels abonnieren
Nach oben
%d Bloggern gefällt das: