Daten vom CS500 in das *.hrm Format umwandeln um Sie in die Polar ProTrainer 5 Software zu importieren

Der Polar CS500 ist leider von Haus aus nur mit dem polarpersonaltrainer.com Webservice kompatibel. Der Ein oder Andere verwendet allerdings schon seit längerem ein Polar Gerät und benutzt deshalb den Polar ProTrainer 5 oder die Vorgängerversion Polar Precision Performance 4. Aus dem polarpersonaltrainer.com Webservice kann man allerdings nicht die für die Polar Desktopsoftwarelösungen benötigten *.hrm Dateien exportieren. Dieser Webservice bietet leider nur die Option Daten in eine *.xml Datei zu exporteiern. Soweit die schlechten Nachrichten. Das Gute ist, dass ein US-amerikanischer Softwareentwickler ein kleines Skript geschrieben hat, mit dessen Hilfe man die vom polarpersonaltrainer.com erstellten *.xml Dateien in eine *.hrm Datei umwandeln kann. Die orginal englische Anleitung findet Ihr hier. Da die Vorgehensweise nicht ganz einfach ist, findet Ihr im Folgenden eine kleine deutschsprachige Anleitung mit einigen Screenshots.

1. Zunächst muss man sich das Installationspaket von der Webseite des Programmierers herunterladen. Das Skript liegt mittlerweile mit graphischer Benutzeroberfläche und kompletter Installationsroutine vor. Dies vereinfacht sowohl die Installation unter Windows als auch die Verwendung beim Umwandeln der Dateien. Das Installationspaket speichert Ihr am Besten auf Euren Desktop ab. Nach erfolgter Installation wird es nicht mehr benötigt und kann dann gelöscht oder in den Papierkorb geschoben werden. Wer sich, wie ich, über die Größe von ca. 45MB wundert, findet heraus, dass auch das sehr neue und von der Anwendung zwingend benötigte .net Framework 4.0 von Microsoft im Paket enthalten ist, damit es ggf. und mit Nachfrage mitinstalliert werden kann.

DownloadDas komplette Installationspaket könnt Ihr Euch hier herunterladen.

 

Achtung!Trotz sorgfältiger inhaltlicher Überprüfung kann ich keine Gewähr für die verlinkten Programme bzw. Dateien und deren Funktionsweise geben.

 

2. Hat man das Paket heruntergeladen, so doppelklickt man darauf. Windows öffnet darauf eine Ordneransicht. Mit einem Doppelklick auf die Datei „Setup.exe“ startet man die Installation. Im folgenden kommen, je nach vorhandenem System verschiedene Sicherheitsnachfragen, welche man entsprechend bestätigt.

3. Nun muss man seinen Internet Browser starten und sich im polarpersonaltrainer.com Webservice anmelden. In der Menüleiste wählt man nun “Mein Training” (1) und geht weiter auf “Tagebuch” (2). Dort geht man rechts auf “Liste” (3).

Auf das Bild klicken, um es zu vergrößen...

4. Ist das Tagebuch in der Listenansicht geöffnet, kann man ggf. den Umfang der Liste mittels des Datumsfilter (1) übersichtlicher gestalten. Die Trainingseinheiten, welche man in die Polar ProTrainer 5 Software importieren möchte, wählt man mittels der “Checkboxen” aus. Sofern mehrere Trainingseinheiten in eine *.xml Datei exportiert wurden, kann der Konverter mehrere *.hrm Dateien auf einem Rutsch erstellen. Die *.xml wird erstellt, wenn man auf “Export ausgewählt” (3) und die Datei im Download-Dialog mit “Speichern” (4) auf seinem Rechner speichert (5).

Auf das Bild klicken, um es zu vergrößern...

5. Nun startet man den Polar XML Converter. Diesen findet man entweder auf dem Desktop als Verknüpfung oder als gleichlautender Programmordner in der Windows Startleiste.Programmfenster vom Polar XML Converter
Durch einen Klick auf die Schaltfläche „Wähle Datei“ öffnet sich der Windows Explorer. Nun navigiert man zum entsprechenden Verzeichnis, in welchem die vom polarpersonaltrainer.com erstellte *.xml Datei gespeichert wurden. Üblicher Weise wird der Dateiname vom polarpersonaltrainer.com Webservice nachdem Schema “Nickname”, gefolgt vom Datum des Exports und der Endung “export” erstellt. Nun sucht man sich mit Hilfe der Schaltfläche „Wähle Speicherverzeichnis“ den Ort aus, an welchem man die erstellten *.hrm Dateien erstellen will. Wer die Daten gleich in die Speicherverzeichnisse der Polar Software abspeichern möchte, findet weiter unten die entsprechenden Informationen. Um die Daten umzuwandeln klickt man einfach auf die „Umwandeln“ Schaltfläche.
Auf das Bild klicken, um es zu  vergrößern...
6. Hat alles fehlerfrei funktioniert, sieht man schon im Windows Explorer die erstellten *.hrm Dateien. Zusätzlich bekommt man eine Meldung über Abschluss der Umwandlung und die Anzahl der erstellten Dateien angezeigt. Die Dateinamen setzen sich aus “import” einer fortlaufenden Umwandlungsnummer und dem “inversem Datum” im Format “JJMMTT” zusammen. Die Polar ProTrainer 5 Software benennt die Dateien wie folgt: “JJMMTTXY.hrm”. Hierbei steht JJ für das Erstellungsjahr der Trainingseinheit, MM für den Monat, TT für den Tag und XY ist die aufsteigende Nummer der Trainingseinheit an diesem Tag. Theoretisch kann man in der ProTrainer 5 Software 99 Trainingseinheiten pro Tag ablegen. Man kann, muss aber nicht Dateinamen der *hrm Dateien in dieses Format bringen.

7. Da die Polar Software keine richtige Importfunktion bietet, muss man die erstellten *.hrm Dateien manuell in das Softwareverzeichnis kopieren. Je nach Software, deren Version und Betriebssystem unterschieden sich aber die Verzeichnisse in denen die Nutzerdaten von der Software verwaltet und gespeichert werden. Eine genaue Beschreibung wo sich diese Verzeichnisse befinden findet Ihr im 1. Kapitel: Installation und Daten von einem älteren PC migrieren meines Polar ProTrainer 5 Tutorials. Der Übersichtlichkeit geschuldet, will ich an dieser Stelle nicht erneut darauf eingehen.

Im Verzeichnis, in welchem die Polar Software die Daten verwaltet, wird für jeden Nutzer ein Ordner angelegt. Dieser Ordner wird gleich dem Benutzernamen in der Software benannt. In meinem Beispiel heißt der Nutzer “LukeNRG” und demnach der Ordner ebenfalls LukeNRG (1). In diesem Order befindet sich wiederum ein Verzeichnis mit der aktuellen Jahreszahl (2). Entsprechend sollten Dateien aus dem Jahr 2011 welche man manuell einfügt in den Ordner 2011 oder Dateien aus dem Jahr 2010 im Ordner 2010 usw. abgelegt werden.

Auf das Bild klicken, um es zu vergrößern...

8. Nun öffnet man die ProTrainer 5 Software und geht mit einem Doppelklick auf den Kalendertag an welchem man eine Trainingseinheit in Form der erstellten *.hrm Datei anfügen möchte. Nun wird das Trainingstagebuch am gewünschten Tag geöffnet. Durch einen Klick auf das “Neue Einheit hinzufügen” Symbol wird eine neuer reiter “Training 1” erstellt und angezeigt.

Auf das Bild klicken, um es zu vergrößern...

Nun geht man im Reiter “Training 1” zuerst auf “Anfügen” Symbol (1) in der rechten unteren Fensterecke und wählt im erscheinenden Menü “Einheit anfügen…” (2).

Auf das Bild klicken, um es zu vergrößern...

Im “HF-Datei öffnen” Fenster wählt man nun den Jahresordner (1) von oben aus, indem man zuvor seine Dateien kopiert bzw. verschoben hat. Danach markiert man die gewünschte Datei (2), welche man anfügen möchte und geht abschließend auf “Öffnen” (3).

Nun ist, sofern man das Fenster des Trainingstagebuches über “OK” schließt, die *.hrm Datei als Trainingseinheit angefügt.

Auf das Bild klicken, um es zu vergrößern...

 

Stand: 01.01.2011

  1. Kommentar verfassen

  2. avatar
    #1 Artikel von Madarasi Laszlo  (Vor einem Jahr)

    Hallo LukeNRG

    Leider funktioniert der Link nicht zu dem Softare Hersteller.

    Mit Sportlichen Grüssen
    Laszlo Madarasi

    • avatar
      #2 Artikel von LukeNRG  (Vor einem Jahr)

      Hallo,
      leider gibt es das Tool wohl nicht mehr, da es vom damaligen Entwickler nur ein Hobbyprojekt war.

      Vg Luke

  3. avatar
    #3 Artikel von Walter  (Vor 5 Jahren)

    Erstmal vielen Dank für die Anleitung.
    Es ist nur ein sehr mühsamer Prozess, da man jede Trainingseinheit extra anlegen muß. Gibt es mittlerweile eine elegantere Lösung – evt eine Softare damit ich meine CS500 Dateien in Protrainer 5 importieren kann?

  4. Kommentare des Artikels abonnieren
Nach oben
%d Bloggern gefällt das: