Wenn beim Starten einer Trainingseinheit die Displayanzeige verblasst

RS800cx mit einer schwachen Batterie

Zu Beginn eines Trainings kann es dazu kommen, dass das Display flackert oder kaum noch abzulesen ist. Sobald dann aber alle Sensoren gefunden sind, wird einem das Display wieder normal angezeigt. Dieses Verhalten tritt allerdings nur bei Geräten der w.i.n.d. Generation auf und hat als Hauptursache eine schwächer werdende Batterie. Auch kann dieses Problem bei kühleren Temperaturen häufiger auftreten. Die technische Ursache liegt darin, dass die meisten Polar w.i.n.d., wie der Polar s3 Laufsensor oder alle Radsensoren keine Aus- oder Anschalter mehr haben. Hierfür müssen die Sensoren von dem Polar Gerät geweckt werden. Technisch funktioniert dies ähnlich wie bei RFID-Etiketten. Während bei RFID-Tags die über die Antennen aufgenommene Energie ausreicht um Informationen zurück zu funken, aktiviert dies bei den Polar Sensoren die „interne Logik“. Um allerdings die Sensoren wecken zu können, müssen die Polar Pulsmesser kurzzeitig (bis maximal 90sek) mit voller Leistung funken. Dies belastet allerdings die Batterie recht stark. Da die restliche Elektronik selber mit weniger Energie auskommt als das Display, flackert oder erlischt zunächst nur die Anzeige. Die restlichen Funktionen bleiben davon unberührt. Wenn dieses verhalten stört, der sollte die Batterie wechseln, wem die ersten paar Sekunden egal sind, der kann die Uhr problemlos weiterverwenden. Erst wenn es, wie bei allen anderen infrarotfähigen Polar Geräten (IrDA),  zu Problemen bei der Datenübertragung kommt, sollte man wirklich die Batterie wechseln.

Eine Auflistung der verwendeten Batterien aktueller Polar Geräte findet Ihr inklusive Tipps zum Batteriewechsel hier.

Nach oben
%d Bloggern gefällt das: