3.4 Daten mit Hilfe der WebSync Software aus der RCX5 oder CS500 auslesen und in die ProTrainer 5 Software integrieren

 

Obwohl die neueren Polar Trainingscomputer wie der CS500 oder die RCX5 nicht mehr mit der Polar ProTrainer 5 Software ausgeliefert werden, kann man mit Hilfe der WebSync Software die Dateien nicht nur an den Polar Webservice polarpersonaltrainer.com senden, sondern auch  lokal auf der eigenen Festplatte speichern und in die ProTrainer 5 Software importieren. Hierfür muss man zunächst die Polar WebSync Software installieren. Eine Anleitung für Windows und Mac Rechner findet Ihr hier.

DownloadDie aktuellste Version der Polar WebSync Software findet man entweder hier oder im polarpersonaltrainer.com Webservice selbst unter dem Menüpunkt „Anwendungen“ >> „Downloads“. Aktuell ist die WebSync Software mit folgenden Polar Geräten kompatibel: RCX5, CS500, FT80, FT60, FT40, FT7 sowie RS300x.

Info Die Verwendung der WebSync Software ist aktuell auch ohne Registrierung eines Onlinekontos möglich, so dass man zwar die Daten aus dem Polar Gerät auslesen kann, aber nicht ins Internet senden muss. Das Hinterlegen eines polarpersonaltrainer.com Accounts in der Polar WebSync Software ist momentan freiwillig.

1. Nach der Installation findet sich sowohl auf einem Windows (recht unten), als auch auf Mac Computer (recht oben) ein WebSync Icon in der Taskleiste. Dies ist üblicher Weise ein rotes Herz und sobald sich die WebSync Software mit einem kompatiblen Herzfrequenzmesser verbunden hat, grün. Mit einem Rechtsklick auf das Icon öffnet sich ein Auswahlmenü, in welchem man „Trainingscomputer“ auswählt.

 

 

 

 

2. Nun sucht die WebSync Software nach Geräten in „Reichweite“. Sofern mehrere Geräte im Connect Modus oder mit aktivierten AutoSync in Reichweite sind, werden alle diese Geräte angezeigt. Zunächst markiert man dass gewünschte Gerät und wählt „Weiter >“.

 

3. Im nächsten Schritt erhält man in der linken Menüleiste unter dem Menüpunkt „Trainingsdaten“ eine Aufstellung aller aktuell auf dem Gerät gespeicherten Trainingsdaten. Diese kann man nun, wie hier abgebildet, manuell markieren oder per einfachem Klick auf „Alle auswählen“ auf einem Schlag auswählen. Mit einem Klick auf „Alle exportieren“ gelangt man zum nächsten Schritt.

4. Im Fenster „Exportverzeichnis wählen“, kann man festlegen, in welchem Verzeichnis die exportierten Polar Dateien abgespeichert werden sollen. Idealer Weise exportiert man sie gleich ins entsprechende Jahresverzeichnis seines Polar ProTrainer 5 Benutzerordners um im nächsten Schritt die exportierten Daten leichter importieren zu können. Die jeweiligen Speicherverzeichnisse hängen vom verwendeten Betriebssystem und auch dem ursprünglichen verwendeten Installationsdatenträger ab und können in der ProTrainer 5 Software unter „Optionen“ >> „Eigenschaften Person“ im Reiter „Allgemein“ beim Eintrag „Datenordner“ nachgelesen werden.

Achtung!Bei einem aktuellen Windows Systemen, also Windows 7 oder Vista, kann es auf Grund der Windows Sicherheitsfunktion „Kompatibilitätsdateien“ zu Verwirrungen kommen. In diesem Falle hilft der Artikel „Windows 7 / Vista und die “verschollenen” Polar Benutzerdateien“ weiter.

Mit einem Klick auf „Choose“ (Auswählen) startet man den Export der Daten. Sobald nach einiger Zeit die Übertragung mittels einem grünen Häkchens angezeigt wird, kann man die WebSync Software über „Schließen“ verlassen.

5. Nun muss man die gerade exportierten Dateien noch seinem persönlichen Trainingstagebuch in der ProTrainer 5 Software hinzufügen. Dies geht am Geschicktesten, wenn man die Kalenderansicht öffnet und auf gewünschten Tag Doppelklickt. Im Fenster „Trainingstagebuch“ geht man nun rechts oben auf das „Neue Einheit hinzufügen“ Symbol.

6. Jetzt wird von der Software das Fenster „HF-Datei öffnen“ angezeigt. In diesem Fenster muss man die gewünschte Trainingsdatei aussuchen. Hierbei wird nur das oben erwähnte *.hrm Format und deren Dateien berücksichtigt. Die Dateien sind nach dem Schema JJMMDDXY.hrm benannt. Hierbei stehen die zwei „J“ für das Aufzeichnungsjahr, die „Ms“ entsprechend für die Monate und die „Ds“ für den Kalendertag. Als letztes wird noch jeder Datei eine fortlaufende Nummer, hier mit XY gekennzeichnet, angefügt. Hat man das vorher ausgesuchte Verzeichnis gefunden, klickt einfach doppelt auf die Datei oder markiert sie zunächst und verlässt das Fenster über „Öffnen“.

7. Die Polar ProTrainer Software liest nun automatisch die Datei ein und fügt sie dem vorher ausgewählten Kalendertag an. Um den gesamten Vorgang zu speichern, verlässt man das Fenster „Trainingstagebuch“ über die „OK“-Schaltfläche.

Achtung!Momentan exportiert die Polar WebSync Software die Daten ohne eine aktive Auswahl. Mehr zum Thema Auswahl findet Ihr im Kapitel 4.4 „Was ist eine Auswahl, deren Auswahl-Info und wie verwendet man diese Funktion?“. Die Problematik bezüglich der unvollständigen Auswahl zeigt sich am offensichtlichsten bei der Zusammenfassung der „Trainingszeit(en) in den SportZonen“. Allerdings kann eine Auswahl mit wenigen Handgriffen auf die gesamte Trainingseinheit ausgeweitet werden, so dass die meisten Daten wieder stimmen. Hierfür öffnet man die Kurvenansicht und klickt mit Hilfe der rechten Maustaste in das Schaubild. Im erscheinenden Menü klickt man nun „Ganze Einheit auswählen“, sodass oberhalb der waagrechten Werteachse ein blauer Balken angezeigt wird. Nun geht man links oben auf das Diskettensymbol um die Änderung der Auswahl dauerhaft abzuspeichern.

Stand: 12.06.2011

  1. Kommentar verfassen

  2. avatar
    #1 Artikel von ronin  (Vor 3 Jahren)

    servus….ich hab den rcx5 ganz neu. kann man im trainingsbuch erstellete trainings auch zum rcx5 exportieren, um sie dann „nachzulaufen“
    schöne grüße
    ronin

  3. avatar
    #3 Artikel von Matthias Bergert  (Vor 4 Jahren)

    Hallo,
    die Seite ist sehr gut und die Tips hilfreicher als der POLAR Service. Seit kurzem nutze ich paralell zu einer RC800X und einem CS600X die RC3GPS. Die Uhr ist toll aber die Speicherung der Daten einfach nervig. Ich möchte auch den Personaltrainer nicht nutzen, da ich die Daten aller Uhren in einem Programm ohne zwingenden Internetzugang speichern möchte. Das Speichern der Daten klappt soweit (wenn auch umständlich) gut. Nur werden ständig falsche Werte übernommen. Anfangs waren es nur utopische Höhenmeter. Nach updaten der ProTrainer 5 Version (Hinweis POLAR-Service) auf die neueste Version (5.41.002) betrifft dies nun auch die Kalorienangabe. Was soll man mit solchen (falschen) Trainingswerten anfangen ? Da nutzt die tollste Uhr nichts … Vielleicht hat ja jemand einen Tip ? Die Kalorien kann man ja notfalls manuell nachtragen. Aber die Höhenmeter ?
    MfG
    Matthias Bergert
    http://www.TREGREB.de

  4. Kommentare des Artikels abonnieren
Nach oben
%d Bloggern gefällt das: