4.1 Grundlegende Funktionen des Kalenders und des Trainingstagebuches

4.1.1 Der Trainingskalender und dessen Anpassungsmöglichkeiten

Schaltfläche "Trainingskalender" in der ProTrainer 5 Software

Das wichtigste Mittel um in der ProTrainer 5 Software die Übersicht über sein geplantes und absolviertes Training zu behalten ist der Trainingskalender. Er bietet alle groben Informationen über Intensität, Dauer und Distanzen und zudem noch eine schnelle Wochenzusammenfassung dieser Werte. Öffnet sich der Trainingskalender nicht automatisch beim Öffnen der Software, so erreicht man Ihn über die am Anfang des Absatz abgebildete „Kalender“ Schaltfläche in der Menüleiste.

Erläuterung:

  • Die Kalendertage werden nach der Farbe der Sportart einer absolvierten Trainingseinheit eingefärbt.
  • Geplante Trainingseinheiten werden ebenso eingefärbt, allerdings schraffiert dargestellt. Zudem Sind die entsprechend geplanten Werte in der Wochenübersicht in Klammern dargestellt.
  • ein „@“ hinter der Einheit bedeutet, dass ein GPS-Aufzeichnung vorliegt und diese mit Hilfe von Google Earth betrachtet werden kann
  • Rote Dreiecke in der Datumszeile bedeuten ein neue und noch ungeöffnete Trainingseinheit, welche vom Herzfrequenzmessgerät empfangen wurde.
  • Gelbe Dreiecke bedeuten, dass dieses geplante Training noch nicht mit dem Herzfrequenzmessgerät synchronisiert wurde

Die Kalenderansicht kann man selbstverständlich seinen Wünschen entsprechend anpassen. Man kann sich die Wochennummerierung oder -zusammenfassung genauso ein und ausblenden wie die Tages- oder Trainingsnotizen. Um in das entsprechende Einstellungsmenü zu kommen, klickt man mit der rechten Maustaste in den Kalender und wählt „Eigenschaften Kalender…“. Nun öffnet sich das Fenster „Eigenschaften Kalender“ mit den drei Reitern „Allgemein“, „Thema“ und „Erweitert“.

Im Reiter „Allgemein“, kann man einen Haken bei sechs verschiedenen Anzeigeoptionen setzen oder deaktivieren. Da die Punkte „Wochenzahlen“, „Wöchentliche Summe“, „Tagesnotiz“, „Name der Einheit“, „Trainingsanmerkungen“ und „Sportfarbe“ selbsterklärend sind, gehe ich hier nicht weiter darauf ein. Auch die „Anzahl der Wochen“ samt dem „Drop-down-Menü“ erklärt sich eigentlich von selbst. Hier kann man die Anzahl der im Kalender dargestellten Wochen zwischen zwei und 20 Wochen selbst wählen. Ein Zeitspanne von 6 Wochen erweist sich als sehr übersichtlich.

Im Reiter „Thema“ kann man das grundsätzliche Outfit ändern und dem Trainingskalender ein eigenes Hintergrundbild hinterlegen. Um das Hintergrundbild zu ändern, klickt man einfach auf den oberen „Öffnen“ Schalter und wählt die gewünschte Datei aus. Klickt man auf den unteren „Öffnen“ Schalter, so hat man zunächst die Auswahl eines der 8 Standard Designvorlagen auszuwählen. Über „Bearbeiten…“ kann man auch viele Einstellungen der entsprechenden Colourierung selbst vornehmen und sich somit ein eigenes und individuelles Outfit schaffen. Dieses kann man dann unter „Speichern“ absichern und auch, so fern man es mag, an Dritte weitergeben.

Der letzte Reiter „Erweitert“ bietet die Option, alle Änderungen, welche das Design der Dialoge und des Trainingskalenders angeht, wieder auf den ursprünglichen „Standard“ zurückzusetzen.

4.1.2 Das Trainingstagebuch und dessen vielen Eingabemöglichkeiten

Schaltfläche "Trainingstagebuch" in der ProTrainer 5 Software

Der Trainingskalender bietet nur einen groben Überblick über das Training. Alle weiteren Details, welche das Training betreffen, findet man deshalb im sogenannten „Trainingstagebuch“ wieder. Dieses kann man öffnen, indem man im Trainingskalender auf den gewünschten Tag klickt, oder auf das entsprechende Symbol in der Menüleiste. Im zweiten falle öffnet sich dann das Trainingstagebuch am aktuellen Tag. Hat man noch keine Trainings geplant oder daten übertragen, so ist nur der Reiter „Tagesinformation“ vorhanden.

Dieser gliedert sich acht Teilbereiche auf. Fangen wir links oben zunächst an. Hier kann man mit Hilfe der „grünen Pfeile“ durch das Trainingstagebuch navigieren und entweder ein Tag vor oder zurückblättern. Darunter finden sich die „Täglichen Messungen“, welche die normalen Körperparameter dokumentieren. Unter Testwerte findet man zunächst zwei „Testwerte“ welche von einem Messgerät, welches diese Funktionen bietet, direkt übertragen werden können. Dies ist der „Polar OwnIndex“ aus dem Polar Fitness-Test und entsprechende die HRmax-p (maximum Heartrate „predicted“). Die orthostatische Herzfrequenz ist sozusagen der Vorläufer des Polar „OwnOptimizer-Test“ und kann nur manuell ausgefüllt werden. Hier erscheinen als nicht die Testergebnisse des Polar „OwnOptimizer-Tests“. Mehr zum Thema „Test“ erfahrt Ihr in Kapitel 10, weshalb ich an dieser Stelle nicht weiter darauf eingehe. Als letzter Punkt auf der linken Seite, findet man die Tagesnotiz, in welche man einen Freitext eingeben kann. Diese erscheint, sofern die entsprechende Option gesetzt ist, auch im Trainingskalender. Rechts oben findet man zunächst die Navigationsschalter „Einheit planen“, „Neue Einheit hinzufügen…“ und „Trainingsdaten e-mailen“. Mit Hilfe des linken Schalters kann man schnell ein neues oder schon vorhandenes Training planen und diesem Kalendertag anfügen. Hierfür muss man auf das Symbol mit dem

Balkendiagramm klicken und entweder “Neu…” oder “Suchen…” wählen. Will man manuell eine schon durchgeführte Trainingseinheit anfügen, so kann man dieses schnell über das mittlere “Kurvensymbol” erreichen. Möchte man nur seine Trainingsdaten per email versenden, klickt man einfach auf den Schalter mit dem Briefumschlag und es öffnet sich der entsprechende Assistent. Darunter finden sich unter „Verhältnisse“ die Möglichkeit, auch das entsprechende Wetter am jeweiligen Trainingstag zu dokumentieren. Hat man unter „Optionen“ >> „Einstellungen…“ im Reiter „Geräte“ unter IR-Kommunikationsanschluss im Menüpunkt „Optionen“ einen Haken bei „Tagestemperatur automatisch aus dem Polar Gerät auslesen“ gesetzt, so wird hier die Temperatur, welches zu beginn einer Trainingseinheit vom gerät gemessen wurde eingetragen. Sofern keine Trainingseinheit am entsprechenden Tag absolviert wurde, kann auch keine Temperatur automatisch eingetragen werden. Unter „Tagesinfo“ kann man seine körperliche Verfassung bzw. Zustand durch einen der mehrere der genannten Punkte erfassen. Die letzte „Tagesinformation“ muss auch zunächst einmal aktivieren, damit „Meine täglichen Details“ im Trainingstagebuch erscheint. Unter „Optionen“ >> „Eigenschaften Person…“ im Reiter „Erweitert“ kann man bis zu drei persönliche numerische Felder und deren Einheiten definieren. In meinem Beispiel habe ich den Blutdruck in mmHg gewählt.

Hat man eine Trainingsdatei, wie in Kapitel 3 beschrieben, heruntergeladen so wird diese einem im Reiter „Einheit“ angezeigt.

Die meisten Felder sind schon von der Software ausgefüllt worden und man muss nur noch die Eintragungen bei „Name“, „Sportart“ und sofern gewünscht, bei „Hinweis“ überprüfen bzw. aktualisieren."Hyperlink" Schalter aus der Polar ProTrainer 5 Software Mit Hilfe des „Hyperlink“ Schalters kann man auch einen Link, direkt von der Einheit im Trainingstagebuch zu einer Webseite oder einer anderen Datei, welche mit dem jeweiligen Standardprogramm geöffnet wird, einfügen. In der rechten oberen Ecke stehen einem die Schalter „Verschieben / Kopieren“ und „Entfernen“ zur Verfügung. "Verschieben / Kopieren" und "Entfernen" Schalter aus der Polar ProTrainer 5 SoftwareMit dem linken Schalter, kann man die angefügte Datei an einen anderen Tag verschieben, falls mal, durch ein versehen, am Trainingscomputer das falsche Datum eingestellt war. Mit Hilfe des “Papierkorbes” kann man die angezeigte Einheit schnell und einfach löschen.

Unter der Kurvenvorschau finden sich bis zu sechs weitere Schalter. Allerdings werden je nach verwendetem Gerät, nur die entsprechend sinnvollen Schaltflächen angezeigt. Der erste Schalter “Track-Informationen” mit der Landkarte als Symbol wird nur angezeigt, wenn man ein “GPS Tracking” fähiges Gerät und aktiviertem GPS Sensor verwendet hat. Hierdurch wird das Menü “Track-Informationen” mit den entsprechenden Auswahlmöglichkeiten geöffnet. Mehr dazu in Kapitel 6. Der zwei Schalter “Multisport” bietet die Möglichkeit, eine oder mehrere Dateien für eine gesamte Betrachtung zusammenzufügen. Klickt man auf diesen Schalter, so hat man nun die Möglichkeit eine “Multisport Ansicht (zu) bearbeiten” oder, sofern schon geschehen, diese “Mulstisport-Ansicht öffnen”. Das dritte Symbol “Auswahl-Infos” zeigt eine tabellarische Auflistung der in der Trainingseinheit getroffenen Auswahl. Mehr zum Thema Auswahl findet Ihr im Kapitel 4.4 Nebenan ist der Schalter “Aktualisieren” mit den zwei grünen Pfeilen auf dem Papier. Dieser aktualisiert ggf. Änderungen welche man durch eine Fehlerkorrektur in der Kurvenansicht vorgenommen hat mit dieser Ansicht im Trainingstagebuch. Dies betrifft z.B. fehlerhafte Gesamt- oder Durchschnittswerte, welche durch Ausreißer oder Aussetzer überhöht oder zu niedrig waren. Der Schalter “Kurvenansicht” bietet insgesamt drei Möglichkeiten. Zunächst kann man über “Einheit öffnen” die “normale” Aufzeichnung mit der Herzfrequenz, Geschwindigkeit, Höhe usw. öffnen. Hierzu später mehr. Der zweite Menüpunkt “Einheit zum Vergleichen öffnen…” ist normalerweise ausgegraut. Nur wenn schon eine Einheit geöffnet ist, kann man diesen Punkt anwählen um die schon geöffnete Datei mit dieser Datei zum Vergleichen übereinander legen zu können. Der letzte Punkt “R-R Kurve öffnen…” ist ebenfalls meistens ausgegraut. Er steht nur zur Verfügung, wenn die Trainingseinheit zusätzlich mit aktivierter R-R Messung aufgezeichnet wurde. Klickt man auf diesen Menüpunkt, wird die R-R Kurve mit den entsprechenden Informationen angezeigt.

Änderungen, welche man im Trainingstagebuch unter Tagesinformationen oder der jeweiligen EInheit übernimmt, werden nur übernommen, wenn man das Trainingstagebuch über “OK” schließt. Das Schließen über das “rote Kreuz” des Windows Fensters (rechts oben), wird von der Software wie “Abbrechen” behandelt und somit werden die getätigten Änderungen verworfen.

Schaltfläche "Trainingsprogramm" in der ProTrainer 5 Software

Die dritte und letzte Registrierkartenmöglichkeit nennt sich „Ziel“. Diese erscheint erst, wenn man eine „Einheit plant“. Hierfür geht man am besten unter „Tagesinformationen“ auf den Schalter „Einheit planen“ oder auf das „Trainingsprogramm“- Symbol in der Menüleiste und im Fenster „Trainingsprogramm“ mit „

;Neu…“ oder „Suchen…“ weiter.

Letztendlich gelten hier genau die gleichen Angaben, wie bei den „Trainingseinheiten“. Da in Kapitel  8 und 9 die Trainingsplanung mit Hilfe der Software im Vordergrund steht, will ich an dieser Stelle nicht allzu viel vorweg nehmen. Nur soviel: Geht man auf das „Bearbeiten“ Symbol, so öffnet sich der „Phasen-Editor“. Mit der Hilfe, dieser Eingabemaske, kann man sein Training fast nach belieben vorplanen und sich nach der erfolgreichen Übertragung von seinem Gerät durch sein Training „leiten“ lassen.

Kapitel 4.2. >>

Stand: 28.08.09

  1. Kommentar verfassen

  2. avatar
    #1 Artikel von Guido  (Vor 6 Jahren)

    Hallo Luke,

    danke an dieser Stelle für deine aufwändige Arbeit hier. Ich habe auf deinen Seiten schon viel Nützliches nachlesen können. Ich hätte mal eine Frage an dich. Ich nutze eine kleine GPS-Maus bei meinen sportlichen Aktivitäten. Mir selbst ist es noch nicht gelungen, *.gpx-Dateien, welche nicht von einem Polarsensor aufgezeichnet wurden, nach Polartrainer zu importieren. Gibt es da einen Trick, oder ist dies aus deiner Sicht prinzipiell nicht möglich. Sofern eine bestimmte Ordnerstruktur oder Namenskonvention nötig ist, könnte man dies ja arangieren.

    Danke schon mal im Voraus für deine Mühe

    Viele Grüße
    Guido

    • avatar
      #2 Artikel von LukeNRG  (Vor 6 Jahren)

      Hi,
      sorry, da muss icy passen! Ich hatte mir das auch überlegt, aber mir ist kein Weg bekannt. Zudem besteht noch eine Schwierigkeit. Mann muss die Daten ja synchron aufzeichnen. Das ist je nach Einstellung nicht so einfach…

      Generell denke ich auch, dass sich in der GPS Ecke der Software nicht mehr viel tun wird. Die neueren Geräte wie RCX5 oder CS500 sind ja nur noch über Umwege mit der proTrainer 5 Software kompatibel. Polar scheint sich da auf seinen Webservice voll zu konzentrieren bzw. festgelegt zu haben…

      Vg Luke

  3. avatar
    #3 Artikel von LukeNRG  (Vor 8 Jahren)

    Anmerkung: Stefan bezieht sich auf die Möglichkeit unter „Optionen“ >> „Eigenschaften Personen“ im Reiter „Erweitert“ bis zu drei frei wählbare tägliche Details hinterlegen zu können. Diese Felder findet man dann im Trainingstagebuch unter „Tagesinformationen“ in der rechten unteren Fensterecke. Auch steht einem die Möglichkeit offen, sich die so erhoben Datenreihen in einem Bericht anzeigen zu lassen.

  4. avatar
    #4 Artikel von Stefan  (Vor 8 Jahren)

    Vielen Dank für die Vielen guten Infos zur Software auf Deiner Seite! Ich bin zwar schon ziemlich fit im Umgang mit der Software, entdecke aber immer wieder auch neues und freue mich schon auf die kommenden Kapitel (besonders den Bereich Trainingsplanung). Was ich bei meiner Software nicht finde sind die Werte für Blutdruck und andere o.a. Tagesinfos. Ist das eine Einstellungssache ?

    Die Frage ziehe ich zurück. Habe die Info im Handbuch gefunden und die Software schon entsprechend mit Körperfettanteil, etc. angepasst. Wieder was gelernt.

    Viele Grüße
    Stefan

  5. Kommentare des Artikels abonnieren
Nach oben
%d Bloggern gefällt das: